Grundsätzlich gilt, dass regelmäßige körperliche Aktivitäten für die Entwicklung von Körper und Geist förderlich sind.
Kleinkinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang, der auch bei Vorliegen einer schweren Herzerkrankung nicht aktiv einge-
schränkt werden muss.

Herzkranke Kinder werden in Familie, Kindergarten und Schule dennoch häufig in ihrem natürlichen Bewegungsdrang einge-
schränkt. Dies geschieht einerseits aus - durchaus verständ-
licher - Angst vor Überlastung des Kindes, aber auch aus Informationsmangel, insbesondere seitens der Lehrkräfte. Dadurch fehlen den Kindern wichtige Bewegungserfahrungen, so dass insbesondere die Entwicklung der Bewegungskoordination beeinträchtigt ist. Solche Probleme erschweren wiederum die gesamte psychosoziale Entwicklung, vor allem bezogen auf Selbstwertgefühl, Ängstlichkeit und Gleichaltrigenkontakte.

Für eine gesunde Entwicklung von "Herzkindern" erscheint es elementar wichtig, dass diese Kinder vielfältige spielerische Bewegungserfahrungen sammeln können, um Defizite im moto-
rischen und psycho-sozialen Bereich ausgleichen zu können. Im Allgemeinen sind dynamische Aktivitäten vorzuziehen. Welche Aktivitäten speziell für Ihr Kind zu empfehlen sind, besprechen Sie bitte während der Sprechstunde mit Ihrem Kinderkardio-
logen oder Ihrem Kinderarzt.

Klassifikation einzelner Sportarten nach ihrem Anteil an statischen und dynamischen Belastungskomponenten

  • Gruppe I: Hoch dynamisch und mäßig statisch
    Alpiner Skilauf, Boxen, Eisschnelllauf, Eishockey, Fechten, Kurzstreckenlauf, Ringen, Radsport, Rudern
  • Gruppe II: Hoch dynamisch und gering statisch
    Badminton, Basketball, Eiskunstlauf, Rollschuhlauf, Feldhockey, Fußball, Langstreckenlauf, Skilanglauf, Radfahren, Schwimmen, Squash, Tennis
  • Gruppe III: Gering dynamisch und hoch statisch
    Bogenschießen, Gewichtheben, Bodybuilding, Reiten, Segeln, Surfen, Skispringen, Tauchen, Wasserskilaufen
  • Gruppe IV: Gering dynamisch und gering statisch
    Gewehrschießen, Golf, Minigolf, Tischtennis (ohne Wettkampf)
  • Gruppe V: überwiegend Anforderungen an Koordination und Flexibilität - zunehmend statisch bei Intensitäts-
    steigerung

    Ballett, Gymnastik, Turnen

Informationsbroschüre "Sport macht stark"

Die Informationsbroschüre "Sport
macht stark" kann beim Bundes-
verband Herzkranke Kinder e. V. angefordert oder heruntergeladen werden.